Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

Samstag, 9. März 2019, 19 Uhr -Backhaus/Ono-


161. Synagogenkonzert mit
 Christian Backhaus und Masako Ono 
                                         
„Von Abendrot bis Morgentod“

Der Vöhler Bariton Christian Backhaus singt Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann und Carl Loewe.
Am Klavier begleitet ihn Masako Ono (Leipzig).

Von Abendrot bis Morgentod

Christian Backhaus singt Lieder von Franz Schubert. Robert Schumann und Carl Loewe

Am Samstag. 9. Marz 2019. 19.00 Uhr wird der Vöhler Bariton Christian Backhaus zum zweiten Mal in der Vöhler Synagoge auftreten, diesmal

mit einem Liederabend unter dem Titel „Von Abendrot bis Morgentod' mit Gedichtvertonungen von Robert Schumann. Franz Schubert und Carl Loewe.

Begleitet wird er wieder von Masako Ono am Klavier. Beide Musiker haben seit ihrem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig gemeinsam verschiedene Liederabende gestaltet.

Backhaus tritt als Opernsänger und mit mehreren Rundfunkchören europaweit auf.

Masako Ono arbeitet als Solorepetitorin an der Leipziger Musikhochschule und begleitet den Bariton am Klavier einfühlsam und ausdrucks stark. Sie wird solistisch die „Träumerei" aus Robert Schumanns, Kinderszenen“ spielen.

.Komm in die stille Nacht“ heißt es im „Ständchen“ von Hohen Schumann, das den Liederabend mit Vertonungen von Gedichten u.a. von Heinrich Heine, Friedrich Rückert. Johann Gottfried Herder und Johann Wolfgang von Goethe eröffnet.

Das Motiv der Nacht wurde von den Dichtem der Romantik oft genutzt, um der Verschmelzung von Sinneseindrücken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen, Und so entführen die Musiker das Publikum immer tiefer in die Nacht hinein, in der die unterschiedlichsten Gefühle in den vertonten Gedichten ihre musikalische Umsetzung linden. Es werden Lieder aus op.35 von Robert Schumann nach Gedichten von Justinus Kerner zu hören sein. ebenso wie aus Franz Schuberts ,Schwanengesang, seinem letzten Liederzyklus. der erst nach seinem Tod 1828 veröffentlicht wurde. Besungen werden Träume und fantastische Wesen (,.Der Zwerg", Schubert/Collin} sowie sehnsuchtsvolle Gefühle wie in „Lust der Sturmnacht“ (Schuhmann/Kerner). Der Erlkönig (Schubert/Goethe) drei Balladen vertont von Carl Löwe beschließen den Abend.




 

Copyright © 2016 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.