Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

Frankenthal, Johannette


  Johannette Frankenthal          Stammbaum Familie Frankenthal
 
gen. Jettchen [1]; verw. Kaiser, geb. Löwenstern [2]

eb. 20.10.1827 in Corbach
gest. 3.11.1911 [3], Vormittags um 8 Uhr [4], im Haus des Sohnes Bernhard (Todesursache: Altersschwäche)

Eltern:
Lazerus (Elieser) und Bräunchen Löwenstern, geb. Markhoff, in Korbach [5]

Geschwister:
10 jüngere Geschwister

Ehegatte:
Abraham Kaiser (ab ca 1845)
Selig Frankenthal (ab 1856)

Kinder:
Klärchen Kaiser (geb. 1846)
Hanchen (?) Kaiser (geb. 1849)
Lazerus Kaiser (geb. 1851)
Rickchen Kaiser (geb. 1854) [6]
Hermann Frankenthal (wohl 1856- 1940)
Bertha Frankenthal (1858- 1944)
Lina Frankenthal (1861- 1941)
Bernhard Frankenthal (1863- 1934)
Julius Frankenthal (1865- ?)

Wohnung:
Haus No 60; nach Einführung von Straßennamen: Am Schulberg 12


1856
Sie unterzeichnet am 20.2. eine Erklärung und am 27.2.1856 einen Ehevertrag mit Selig Frankenthal. Auffällig ist, dass Faist Kaiser nicht als Zeuge unterzeichnet, sondern sich Bedenkzeit ausbittet. [7]

Ehevertrag
zwischen
Selig Frankenthal, Sohn des verstorbenen Herz Frankenthal u. dessen Wittwe Bayer,
geborene Selig, zu Altenlotheim, als Bräutigam,
und
der Abraham Kaisers Wittwe, Jettchen, geborene Löwenstern, zu Vöhl, als Braut
§.1.
Die oben genannten Brautleute wollen die sich zugesicherte Ehe demnächst auf hertümliche und vorgeschriebene Weise vollziehen und sich alsdann alle ehrliche Liebe und Treue erzeigen.
§.2.
Sie nehmen ihre Wohnung in der von dem ersten Ehemanne der Braut herstammenden Hofraithe dahier, welche sie in vollkommen gutem baulichen Zustande zu erhalten versprechen.
§.3.
In die Ehe wendet:
1. Der Bräutigam: sein gesamtes Vermögen, namentlich an baarem (!) Geld 700 fg, geschrieben: siebenhundert Gulden, wovon sein Bruder Isaac Frankenthal in Altenlotheim
200 fg zu zahlen hat;
2. Die Braut: ihr gesamtes Vermögen, welches nach dem heute (versicherten) u. bestätigten Inventar im Geldanschlage (?) 3149 fg 7 kr beträgt, ferner an älterlichem Vermögen, welches ihr von dem Bruder Bernhard Löwenstern zu Corbach herauszuzahlen ist: 1356 fg 57 kr geschrieben Eintausend dreihundert fünfzig sechs Gulden fünfzig sieben Kreuzer.
§.4.
Für den Fall, daß diese Ehe kinderlos durch den Tod aufgelöst werden sollte, wird verabredet, daß
1. wenn der Bräutigam vor der Braut verstirbt, diese dessen alleinige Erbin sein soll,
2. wenn dagegen diese zuerst mit Tod abgehen würde, der Bräutigam ein Mindesttheil, fer- ner die halbe Errungenschaft und von dem privativen (?) Vermögen der Braut noch insbesondere 700 fg, geschrieben siebenhundert Gulden erben soll, insofern durch die letztere Bestimmung der gesetzliche Pflichttheil ihrer Kinder nicht verletzt werden wird. Die pflichttheilsberechtigten Eltern verzichten dagegen auf ihren Pflichttheil.

So geschehen Vöhl den 27 ten Febr. 1856.
Vorgelesen, genehmigt und
Selig Frankenthal
Jettchen Kaiser
Georg Fr. Eigenbrod
Selig Schönhof
Levi Blum
unterzeichnet mit dem Bemerken, dass Faist (?) Kaiser nicht unterzeichnete, sich Bedenkzeit ausbittend.
Zur Beglaubigung
Calmberg
.......
Espr. Ehevertrag ist auszufertigen ....
             Tax: 9 fg         (Namenskürzel Calmberg)
Bestätigt am 12.3.56
(Namenskürzel Calmberg)

----------
Geschehen Vöhl den 20ten Fäbruar 1856
Betreff: Ehevertrag zwischen Selig Frankenthal und Abraham Kaisers Wittwe zu Vöhl

Es erschienen vor unterzeichnetem Vorsteher des Großh. Ortsgerichts Vöhl Selig Frankenthal und Abraham Kaisers Wittwe zu Vöhl
und erklären:
Zwischen Selig Frankenthal und Abraham Kaisers Wittwe sei folgender Ehevertrag unter Zustimmung der beiden Vormünder Selig Schönhof und Levi Blum beide zu Vöhl verabredet worden:
1. Es wollen sich beide Verlobte zur Ehe nehmen und dieselbe demnächst durch kirchliche Trauung vollziehen lassen.
2. Ihren Wohnsitz nehmen die jungen Eheleute in der Braut ihr Wohnhaus dahier
3. Die Braut wendet in diese Ehe ein: 1004 fg eingebrachtes Vermögen
a) An Brautgabe, welche sie mitzugeben verspricht, welches sie schon in die frühere erste Ehe eingebracht hat an Baarschaft.
4. An Mobiliar wert 420 Thaler
5. An Errungenschaft aus Erster Ehe 1450 fg. Schreibe Eintausend vierhundert fünfzig Gulden
b) An sonstigem eigenen Vermögen, welches sie noch von ihren Eltern zu erhalten hat 1356 fg 57 kr Schreibe Eintausend dreihundert fünfzig sächs Gulden 57 Kreuzer.
(Anmerkung des Richters: Zum Termin Mittwoch den 27. 2. vorzulegen)
4. Der Bräutigam wenden dagegen ein:
a) an Vermögen, welches ihm eigen gehört teils an Ausständen, teils an Baarschaft um 200 fg baar welches der Bruder Isak Frankenthal zu Altenlotheim zu zahlen hat wie auch teils zu gestatten
b) an sonstigem eigenen Vermögen im ganzen 700 fg

5. Sollte diese Ehe durch den Tod aufgelöst werden, ohne daß Kinder aus derselben vorhanden sind, so ist verabredet:
a) wenn der jetzige Bräutigam vor der Braut verstirbt, so soll die Braut des Bräutigams sämtliches Vermögen Erben.

b) wenn die jetzige Braut vor dem Bräutigam kinderlos verstirbt, so soll der Bräutigam von der Braut solange er nicht wieder heiratet von der Braut Sämtliches Vermögen Herr bleiben
c) Solte der Bräutigam sich wieder verheiraten so soll der Bräutigam von meinen sämtlichen Vermögen Ein Kindtheil erhalten,
d) Von dem Vermögen welches ich von ........ noch erhalten werde verschreibe ich meinem Bräutigam noch vierhundert Thaler Preusisch Korant, wofür er meine Kinder Erziehen hilft

Jenseitiger Ehevertrag wird vorgelesen

Vorgelesen genämigt und von beiden seiten unterschrieben

Selig Frankenthal
Jettchen Kaiser
Levi Blum
S. Schönhof

Das Hand X X X (drei handgeschriebene Kreuze) zeichen des Selig Frankenthals Wittwe wie auch die obigen Handzeichen beglaubigt Vöhl den 22 ten Fäbruar 1856
Der Vorsteher des Großherzoglichen Amtsgerichts Vöhl

Löwenstein

Stempel mit Wappen mit Krone und Aufschrift GR. ..... BÜRGERMEISTEREI VÖHL



In Bezug auf die zwischen dem Selig Frankenthal und der Abraham Kaisers Wittwe beabsichtigte Ehe beantworte ich Unterzeichneter nachstehende Fragen pflichtmäßig wie folgt:

Frage 1. Wie alt ist der Bräutigam, wie alt die Braut?
Ersterer 30 Letztere 29 Jahre. [8]

Frage 2. Wie heißen die Eltern der Verlobten; leben sie noch oder sind sie verstorben?
Der Name des Vaters des Bräutigams ist Herz Frankenthal
der Name der Mutter gebohrne Selig
Der Vater der Braut heißt Lazerus Löwenstern
die Mutter Bräunchen Löwenstern

Frage 3. Stehen die Verlobten, oder Einer von ihnen unter Vormundschaft und wer ist der Vormund?
Nein

Frage 4. War einer der Verlobten schon einmal verheirathet?
Ja und zwar die Braut

Frage 5. Sind Kinder aus einer früheren Ehe Eines der Verlobten vorhanden und wie viele? wie alt sind diese Kinder und sind sie mit einem Curator versehen?
Ja. sind vier Kinder vorhanden,
Klärchen 10 Hanchen (?) 7 Lazerus 5 Rickchen 2 Jahre alt und sind für dieselben Vormünder bestellt.

Vöhl den 20 ten Fäbruar 1856Der Vorsteher des Großh. Ortsgerichts Vöhl

Löwenstein

Am 18. März traut Salomon Baer Selig und Jettchen Frankenthal in Vöhl. Trauzeugen sind Michael Mildenberg von Vöhl und Markus Stern von Geismar
Heiratsurkunde:

Der
Großhl. Trauungsbevollmächtigte
Lehrer Baer zu Vöhl

hat heute, am 18ten März 1856 im Auftrag des Großhl. Provinzial-Rabbiners zu Gießen nach Einsicht Großhl. Kreisräthlichen Heimathscheines und Großhl. Landgerichtlichen Bescheinigung, daß dem Vollzuge der Ehe kein privatrechtliches Hinderniß im Wege stehe den Selig Frankenthal von Altenlotheim mit der Wittwe Jettchen Kaiser zu Vöhl, dahier zu Vöhl, in Gegenwart der beiden Zeugen: Michel Mildenberg von Vöhl und Markus Simon v. Geismar nach Vorschrift des israelitischen Ritus ehelich getraut, dessen zur Urkunde gegenwärtige Bescheinigung ertheilt wird.
Vöhl

d. 18. März 1856          S. Baer
                          Trauungs-Bevollmächtigter

1878
Gemäß Vöhler Rezeß besitzt sie zusammen mit ihrem Mann Selig "Am Roth" 32 a 94 qm und allein (vielleicht noch aus ihrer ersten Ehe mit Abraham Kaiser) 64 a 95 qm und noch einmal innerhalb der Ortslage 745 qm; Grundsteuer: 1,86 M.

1880
Tochter Hanchen Simons, geborene Kaiser, besucht im Juli 1880 Jettchen und Selig Frankenthal in Vöhl, wo ihr Sohn Albert am 21. Juli mittags um 12 Uhr stirbt.

1900
Am 17. Okt. 1900, Nachmittags um zwei Uhr stirbt Ehemann Selig in Vöhl.

1911
Todesanzeige in der Corbacher Zeitung am Samstag, 4.11.:

Heute Morgen verschied sanft unsere innigstgeliebte Mutter, Schwester, Schwiegermutter, Großmutter, Urgroßmutter und Tante

Frau Jettchen Frankenthal
geb. Löwenstern,

im 84. Lebensjahre.

Im Namen der trauernden Hinterbliebenen:

Bhd. Frankenthal

Vöhl, den 3. November 1911.
Die Beerdigung findet Sonntag, den 5. November, 3 Uhr nachmittags, in Vöhl statt.


[1] In einigen Dokumenten heißt sie Henriette, in anderen Johannette, meist jedoch wird sie Jettchen genannt.
[2] Vöhler Rezeß: Löwenstein
[3] In Karl Wilke: Geschichte der jüdischen Gemeinde Korbach ist als Todesdatum der 21.3.1882 notiert; dieses Datum ist jedoch falsch.
[4] oder 14 Uhr; Quelle: Sterbeurkunde
[5] Sie ist mütterlicherseits die Enkelin von Samuel Marcus (Handelsmann) und Rebekka Lazarus (1773- 1852). Oben wird die Mutter Johannettes als eine geborene Marcus bezeichnet. Von dieser Korbacher Familie wissen wir, dass sie zunächst Marcus hieß und zu einem nicht bekannten Zeitpunkt den Familiennamen Markhoff annahm. Dies kann im Zusammenhang damit geschehen sein, dass Juden zu Anfang des 19. Jahrhunderts Familiennamen anzunehmen hatten. Bis dahin war es üblich, dass dem Vornamen der Vatersname angehängt wurde. Möglicherweises hat also Samuel Marcus seinem Vatersnamen die Form eines Familiennamens gegeben.
[6] Die vier Kinder mit Familiennamen Kaiser stammen aus der ersten Ehe der Mutter mit Abraham Kaiser. Möglicherweise sind diese Kinder auch ein Jahr früher geboren, denn die Altersangaben datieren vom 20. Febr. 1856
[7] Faist Kaiser war der Bruder von Jettchens erstem Ehemann Abraham Kaiser.
[8] Beide Altersangaben stimmen nur ungefähr. Die vorliegenden Unterlagen lassen keinen Zweifel an den oben genannten Geburtsdaten zu.

Copyright © 2021 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.