Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

Frankenthal, Herz


 Herz Frankenthal                     Stammbaum Familie Frankenthal

geb. 1788 in Altenlotheim
26. März 1840 um 11 Uhr des Mittags im Hause Nr. A in Altenlotheim

Eltern:
? [1]

Geschwister:
?

Ehegatte:
Beier Frankenthal, geb. Jakob oder
Wittwe Bayer, geb. Selig (1800- 1877) aus Altenlotheim
Heirat in Altenlotheim

Kinder:
1. Isaak F. (1820 -zw. 1883 u. 1889)
2. Jettchen (1823- 1901)
3. Selig F (1824- 1900)
4. Kesschen (1827- 1827)
5. Jakob F. (1829 -?)

Wohnung:
Altenlotheim Haus Nr. 53 (1825), Haus Nr. 10 (1827), Haus Nr. 12 (1829)

Beruf:
Händler


1825
Am 20. Februar meldet er zusammen mit den Zeugen David Frankenthal und Seelig Schönhof die Geburt seines Sohnes Selig vom 22. November vergangenen Jahres bei Bürgermeister Hoehle in Altenlotheim.

1826
Am 10. April des Morgens um 12 Uhr meldet er zusammen mit Selig Schönhof und Wolf Mosis die Geburt von Selig Schönhofs Sohn Simon bei Bürgermeister Hoehle in Altenlotheim. Hoehle hält von ihm in der Urkunde fest, dass er nicht Deutsch schreiben kann.

1827
Am 2. Februar des Morgens 4 Uhr wird die Tochter Kesschen geboren.
Am 6. März um 10 Uhr meldet er zusammen mit den beiden Zeugen Selig Schönhof und David Frankenthal die Geburt seiner Tochter.
Am 14. Dezember stirbt Tochter Kesschen (oder Keulchen).
Am 29. Dez. 1827 meldet er zusammen mit Judas Oppenheimer und Jakob Kalman Schönhof die Geburt von Oppenheimers Tochter Täubchen beim Bürgermeister in Altenlotheim. Er schreibt nicht Deutsch.
Am gleichen Tag meldet er den zusammen mit den Zeugen Selig Schönhof und Jakob Kalman Schönhof den Tod seiner Tochter Kesschen (in der Sterbeurkunde liest man eher "Keulchen"). [2]

1829
Am 14. Februar wird Sohn Jakob als viertes Kind der Ehe geboren [3]. Am 3. Mai meldet Herz Frankenthal die Geburt zusammen mit den Zeugen Kalman Schönhof und Selig Frankenthal sowie Friedrich Wolfs Ehefrau als Hebamme beim Bürgermeister Hoehle in Altenlotheim.
Herz Frankenthal unterschreibt erstmals nicht mit hebr. Schriftzeichen, hat also wohl inzwischen auch Deutsch Schreiben gelernt.

1837
Am 5. November meldet er zusammen mit Benjamin Flörsheim die Geburt des unehelichen Sohnes Jakob der Beile Katz beim Bürgermeister.

1840
Sterbeurkunde:

Nro 3
Im Jahr Eintausen achthundert vierzig am 26ten Merz sind von mir, dem Bürgermeister der Gemeinde Altenlotheim Kreis Vöhl folgende beide Haugenossen oder glaubwürdige Zeugen erschienen, als: Markus Openheimer und David Frankenthal beide ....? dahier und haben erklärt, daß Herz Frankenthal ...? von dahier Sechsundfünfzig Jahr alt, am 26ten Merz 1840 dieses Jahres um 11 Uhr des Mittags in dem Hause Nr. A gestorben ist.
Die Erklärenden haben den gegenwärtigen Act, nachdem ihnen solcher vorgelesen worden, mit mir unterschrieben.
Markus Oppenheimer
David Frankenthal



[1] Es ist schwierig, über die Eltern zu spekulieren. Altersmäßig kommen 2 der bisher bekannten Frankenthals als Vater in Frage: der 1777 geborene David und der 1770 geborene Selig Frankenthal. Dass Herz einen seiner Söhne Selig nennt, könnte für Selig Frankenthal als Vater sprechen; allerdings sind Seligs und Bräunchens bekannte Kinder noch jünger als die von David und Keule Frankenthal, also auch sehr viel jünger als Herz Frankenthal.
[2] Dass der Vater am selben Tag den Tod seiner Tochter meldet und die Geburt der Tochter eines Bekannten bezeugt, wirkt nach heutigem Verständnis unverständlich. Man mag daraus den Schluss ziehen, dass man Matrikel-Meldungen eben dann ausführte, wenn es einem passte. Man kann aber daraus auch schließen, dass man ein anderes Verhältnis zu seinen Kindern hatte: Kinder starben häufiger als heute.
[3] Als viertes Kind wird er im Geburtsregister erwähnt. Unter Berücksichtigung der inzwischen verstorbenen Tochter wäre er also das fünfte Kind.

Copyright © 2021 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.