Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Weitere Vöhler Häuser haben Hinweistafeln! Hier der Link!

Konzerte, Vorträge und Andachten

Konzerte, Vorträge und Andachten
 
Erstmals in Vöhl zu Gast: Das iranisch-israelische Ensemble „Sistanagila“ wird im September auftreten und ein Zeichen gegen die Feindschaft ihrer Heimatländer setzen. Foto: Nikolaj Lund/PR
NewsSuite
Privat

Verschiedene Musikrichtungen, Shows, Vorträge und Gedenkveranstaltungen - der Förderkreis der Synagoge Vöhl hat ein vielfältiges Programm für das Jahr 2021 auf die Beine gestellt. Doch Änderungen sind vorbehalten.

VON SILAS KLÖCKER

Eine abwechslungsreiche Konzertreihe eröffnet am 21. März die Künstlerin Karolina Petrova mit ihrem Programm „Ich bin keine schwarze Tulpe“ in der Synagoge. Geplant seien gleich zwei Auftritte, berichtete Förderkreis-Mitglied Karin Keller. Damit viele Zuhörer in den Genuss kommen können, wird Petrova um 15 und 18 Uhr auftreten. Hans-Richard Ludewig begleitet sie an Klavier und Akkordeon zu ihren Stücken, die an die französische Künstlerin Barbara erinnern.

Weiterhin hat der Förderkreis nach erfolgreichen Open-Air-Veranstaltungen in 2020 den Entschluss gefasst, auch in diesem Jahr Konzerte in den örtlichen Schlosspark zu verlegen, drei werden es sein. „Das ist eine schöne Location, die bei den Besuchern gut ankam“, sagte die Verantwortliche. Nachdem am 20. Juni zuerst die Gruppe „Aquabella“ Lieder präsentiert, die „scheinbar überall zu Hause sind“, wird nur vier Tage später, am 24. Juli, die Vöhler Musikerin Nadine Fingerhut das Mikrofon in die Hand nehmen. Ihr neues Album „Lasst die Liebe lauter werden“ wird sie unplugged performen. Den Abschluss der Open-Air-Saison bildet am 11. September die Gruppe „Sistanagila“, die erstmals in Vöhl zu Gast ist. Als „iranisch-israelische Musik-Affaire“ treten die Künstler in einen gesanglichen Dialog und setzen ein Zeichen gegen die Feindschaft ihrer Heimatländer.

Das letzte Konzert des Jahres soll dann am 27. November wieder in der Synagoge stattfinden. Das Ensemble „Santiago“ tritt gemeinsam mit Faleh Khaless auf und bringt mit Elementen aus südamerikanischer, jüdischer, arabischer und mediterraner Musik Licht in die dunkle Jahreszeit.

Neben Konzerten sind aber auch Veranstaltungen anderer Art geplant. Am 28. März wird Dr. Lothar Jahn mit seiner Musik-Talkshow „Lothars Liedertreff“ auftreten und sich mit dem „Minnesänger mit dem Judenhut - Süßkind von Trimberg“ befassen. Auf eine musikalische Fotoreise durch Israel lädt am 18. April Karoline-Brigitte Schwegler ein. Einen zweiten Auftritt hat sie am 14. November. Dann wird die Gedenkstätte „Yad Vashem“, die in Jerusalem liegt, thematisiert.

Fünf Tage früher, am 9. November, findet wie alljährlich eine Andacht zur Pogromnacht statt. Um 19:30 Uhr zuerst in der Vöhler Martinskirche, danach ab 20 Uhr in der Synagoge. Auch vom 9. bis 12. Dezember soll an die Opfer des Holocaust gedacht werden. In 2021 ist nämlich der 80. Jahrestag der Deportation von Kassel nach Riga. Im gesamten Landkreis werden deshalb Veranstaltungen stattfinden.

Open Air im Schlossgarten: Die Vöhler Musikerin Nadine Fingerhut wird im Juli ihr neues Album „Lasst die Liebe lauter werden“ performen. Foto: Eva-Maria Schmidt/PR
NewsSuite
Privat

      
Öffnungszeiten    Anreise    Kontakt    Spenden   Sitemap    Links    Datenschutzerklärung   Impressum 
Copyright © 2022 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.