Sabbatlampe


Sabbatlampe an Kesselhaken, höhenverstellbar,
8 Brennstellen der Ölflammen mit Tropfenfang. Messing, Lampe 47x26cm; Haken 52 x 9cm (bei 10 Zähnen).
Foto: Karl-Heinz Stadtler

Die Sabbatlampe wird am Freitagabend vor Beginn des Sabbats angezündet. Die meist sternförmigen und sechs- bis achtflammigen Hängelampen waren seit dem späten Mittel- alter geradezu typisch für ein jüdisches Haus. Ursprünglich Öllampen, wurden sie später auch als Kerzenhalter benutzt und noch später manche sogar auf elektrisches Licht umgerüstet. Diese Schabbeslampe befand sich im Haus der Vöhler Familie Frankenthal und wurde der Vöhler Synagoge von der Nachfahrin Carol Baird aus USA als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies. Diese sind zum Teil technisch notwendig, zum Teil verbessern sie die Bedienung. Sie können entscheiden, ob sie dies zulassen. Bei Ablehnung sind manche Funktionen der Website nicht zu nutzen.